OSTVIERTEL.MS

Antikolonialismus, Solidarität und das Hinterfragen der eigenen Geschichte

Wir sprechen über die Solidarität mit den Befreiungsbewegungen gegen den Kolonialismus in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, über Antikolonialismus und das Hinterfragen der eigenen Geschichte am Beispiel des Train-Denkmals am Ludgeriplatz.

Der Münsteraner Arbeitskreis Afrika – kurz AKAFRIK – hatte in seiner Solidaritätsarbeit seinen Schwerpunkt auf das südliche Afrika – im Besonderen auf Namibia und Südafrika – gelegt. Der Arbeitskreis hatte dabei damals in Deutschland eine Vorreiterrolle.

Der Münsteraner Thomas Siepelmeyer war seit Anfang der 1980er Jahre, zu Hochzeiten des AKAFRIK, mit dabei. Inzwischen ist der AKAFRIK eher ein Freundeskreis.

Glossar zum Interview

Trikont

Antikolonialismus

Portugal: Nelkenrevolution

Unabhängigkeitskampf in Mosambik
Cahora-Bassa-Talsperre

SDS
Student*innenbewegung

Biafra
Biafra – 50 Jahre Kriegsende

Antiimperialismus

Iranische Revolution

Geschichte Simbabwes
Robert Mugabe: Vom Freiheitskämpfer zum Tyrannen
Zimbabwe African National Union – Patriotic Front (ZANU)

Geschichte Namibia

African National Congress (ANC)
SWAPO
Apartheid
Die Geschichte der Apartheid mit ihren kolonialen Ursprüngen
Cradock Four
Der (Schüler*innen)-Aufstand von Soweto

Black Consciousness Movement

Früchteboykott: »Apartheid tötet – boykottiert Südafrika!«

Uranabbau in Afrika

Rheinmetall: Was treibt der deutsche Rüstungskonzern in Südafrika?
Rheinmetall entwaffnen
Rheinmetall-Werk in Südafrika: Acht Tote bei Explosion in Munitionsfabrik

Tax evasion
New campaign wages war against tax evasion

Berliner Konferenz (Kongokonferenz)
Deutsche Kolonien
Völkermord an den Herero und Nama

Stadtarchiv: Train-Denkmal

Weitere Literatur

Zeller, Joachim, Kolonialdenkmäler und Geschichtsbewusstsein, 328 Seiten, Iko-Verlag Berlin, 2000. ISBN-13 : 978-3889395443

Erdmann, Philipp: Vom verklärten Sehnsuchtsort zur unbequemen Erinnerung: Koloniale Spuren in Erinnerungsdiskursen der Stadt Münster, in: Westfälische Forschungen 69 (2019), Public History in der Regional- und Landesgeschichte, S. 241-266.

Radio Q: Das Traindenkmal – Von der Heldenverehrung zum Opfergedenken? Ein Feature von Radio Q

MünsterTube: Thomas Siepelmeyer (Arbeitskreis Afrika) zum Umgang der Stadt Münster mit dem „Traindenkmal“ und anderen Schandmalen

Rosa-Luxemburg-Stiftung: Der Sturz der Kolonialdenkmäler: Zur Aktualität dekolonialen Gedenkens

Rosa-Luxemburg-Stiftung: Apartheid No! Facetten von Solidarität in der DDR und BRD
Darin: Lothar Berger: Wie hältst du es mit der Freiheitscharta? Solidarität mit der Befreiungsbewegung zwischen Bekennertum und kritischer Solidarität

Siehe auch

Kriegerdenkmale: Geschichte wird gemacht

Kriegerdenkmäler: Es muss eine würdige Gegenkultur her!

Jan Große Nobis

Jan ist Ureinwohner Münsters. In Münster geboren, ging er hier zur Schule, studierte Chemie, Geschichte und Soziologie und anderes und war in der juristischen Online-Redaktionswelt unterwegs – auch in Münster. In der Freizeit macht er antifaschistische Demo-Fotografie. Bei ostviertel.ms als Redakteur unterwegs.

Kommentar hinzufügen

Münster-Podcasts abonnieren