OSTVIERTEL.MS

Jakob

Woche 3

28.03.-04.03.20

Jakob ist für diese Woche entschuldigt. 🙂


Woche 2

Selbst auferlegte Quarantäne. Ein Zustand, von dem ich vor ein paar Wochen noch geleugnet hätte, dass ich mich jemals in ihm befinden würde. Leider hat mir Covid-19, oder das Coronavirus, wie viele es zu nennen pflegen, da einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Ich befinde mich ab heute (Freitag der 27. März), dank einer zu dieser Krise vorangehenden Mandelentzündung ganze zwei Wochen zuhause auf dem Land, in dem (nur zu ausschmückenden Zwecken so bezeichneten) wunderschönen idyllischen Örtchen Westbevern.

Im Hinterland scheint die Welt noch in Ordnung zu sein: die Traktoren fahren, die Kinder spielen im Garten oder auf der Straße und die älteren Ehepaare gehen mit ihrem kleinen Hund auf der gleichen Straße spazieren, wie zuvor schon jahrelang… Das Dorfleben zeigt sich durch die Situation demnach nicht wirklich eingeschränkt.

Und ich? Ich gehe meiner doch in solchen Zeiten erkennbar beachtlichen Anzahl an Hobbys nach. Ich nehme meine Karten in die Hand und komme nach mehreren Stunden hitziger Diskussion über Skype dazu, meinen kleinen Finger in einem leicht anderen Winkel zu halten… Ja, so ist das Dasein als Zauberer. Und als wäre das nicht genug, mache ich jeden Tag meine Stimme und Atemübungen, stelle mich in den Garten und werfe Bälle und andere Dinge in die Luft oder versuche Farben auf einem Würfel so schnell wie möglich richtig anzuordnen. Dies alles wird kombiniert mit der richtigen Prise an Netflix oder dem (inzwischen in Deutschland erhältlichen) Disney+.

Das mag vielleicht klingen, als ob ich es sehr gut hätte damit, die ganze Zeit eine Beschäftigung zu haben. Aber vor allem das Zaubern, was mit Abstand den größten Teil meiner Zeit einnimmt, lebt schlichtweg vom Zuschauer, welchen ich in der aktuellen Situation nicht wirklich habe. Letzten Endes mache auch ich das gleiche wie alle: Ich nutze die Zeit, die ich mir vertreiben muss, bis alles wieder funktioniert.


Woche 1

Jakob ist für diese Woche entschuldigt. 🙂